Fachoberschule Sozialwesen / Gesundheit

Die Fachoberschule (FOS) mit den beiden Fachrichtungen Sozialwesen und Gesundheit ist ab dem Schuljahr 17/18 (Beginn September 2017) an unserem Schulstandort in Kassel in der Wilhelmshöher Allee 343 geplant. Anmeldungen werden ab sofort entgegen genommen.

In der Organisationsform A können Schüler ohne Berufsausbildung in zwei Jahren (Klassenstufen 11 und 12) die Allgemeine Fachhochschulreife, das sogenannte Fachabitur, sowie eine berufliche Teilqualifikation (z.B. für die Anrechnung auf ein Studium vorbereitendes Praktikum oder auf die Ausbildungszeit in einem Ausbildungsberuf) erwerben.

In der Organisationsform B besteht für Bewerber mit abgeschlossener Berufsausbildung oder gleichwertiger Qualifikation die Möglichkeit, direkt in Klasse 12 der Fachoberschule einzusteigen und so in einem Jahr bereits die Allgemeine Fachhochschulreife zu erreichen.

Aufbauend auf einen mittleren Bildungsabschluss werden in der Ausbildung fachpraktische und fachtheoretische Grundlagen für die berufliche Bildung geschaffen und im Grundlagenwissen gefestigt, vertieft und ergänzt. Auch erweitert der Unterricht an der Fachoberschule die Allgemeinbildung und fördert die Fähigkeiten für ein lebenslanges Lernen. Somit befähigt die Ausbildung zur Aufnahme und erfolgreichen Absolvierung eines Studiums an einer Hochschule oder eines gestuften Studienganges an einer Universität in Hessen. Außerdem bereitet die Fachoberschule auf die Übernahme von Aufgabenbereichen in mittleren und gehobenen Funktionen vor und schafft die Voraussetzungen für eine selbstständige Tätigkeit.

Wer sich für soziale Berufe, soziale Arbeit, Psychologie und Pädagogik interessiert und ein Studium in diesem Bereich ins Auge fasst, der ist an der Fachoberschule Sozialwesen richtig. Wer sich für Berufe im Bereich Pflege, Hygiene, Gesundheit oder Medizin interessiert und später in diesem Bereich studieren möchte, der ist an der Fachoberschule Gesundheit richtig.

FOS mit der Fachrichtung Sozialwesen

Neben den Allgemein- und Prüfungsfächern in Deutsch, Englisch, Mathematik sowie den weiteren allgemeinbildenden Nebenfächern in Naturwissenschaft, Politik, Sport und Ethik werden nachfolgende Themen- und Aufgabenfelder im Fach des beruflichen Lernbereichs der Fachrichtung Sozialwesen gelehrt:

  • Praxiserfahrungen in sozialen Einrichtungen
  • Rahmenbedingungen sozialer Einrichtungen
  • Lebenswelt und Sozialraum
  • Kommunikations- und Gruppenprozesse
  • Sozialisation als vielschichtiges Spannungsfeld
  • Jugend und Gesellschaft
  • Tätigkeitsfelder und Dimensionen der Sozialen Arbeit
  • Sozialgeschichtliche Dimensionen von Lebensbedingungen und Lebensformen unserer Gesellschaft
  • Lebenslagen von Zielgruppen sozialer Arbeit
  • Methodische Grundlagen der Sozialforschung

FOS mit der Fachrichtung Gesundheit

Neben den Allgemein- und Prüfungsfächern in Deutsch, Englisch, Mathematik sowie den weiteren allgemeinbildenden Nebenfächern in Naturwissenschaft, Politik, Sport und Ethik werden nachfolgende Themen- und Aufgabenfelder im Fach des beruflichen Lernbereichs der Fachrichtung Gesundheit gelehrt:

  • Hygiene und Gesundheit
  • Altern und Sterben
  • Grundkenntnisse der Gesundheitslehre
  • Gesundheitswesen
  • Grundpflegerische Versorgung
  • Mensch, Umwelt und Gesundheit
  • Organtransplantation
  • Herz-Kreislaufsystem
  • Nervensystem
  • Immunsystem
  • Ernährung
  • Gesundheitsförderung
  • Entwicklungs- und Reifungsprozesse bei Kindern
  • Hypothesen zur Krebsentstehung und Krebsbehandlungen
  • Alternative Heilverfahren
  • Geschlecht, Sexualität und Geburt
  • Psychische Erkrankungen
  • Bewegung und Sport
  • Lebensgestaltung alter Menschen

2-jährige Ausbildung mit Praktikum (Organisationsform A)

Schüler mit mittlerem Bildungsabschluss, aber ohne einschlägigen Berufsabschluss oder Berufserfahrung, besuchen die Organisationsform A. Für sie dauert die Ausbildung bis zur vollen FH-Reife 2 Jahre: In Klasse 11 findet im Wechsel Unterricht an der Schule und ein Praktikum in geeigneten Einrichtungen statt. Voraussetzung für die Versetzung in die Klasse 12 ist der Nachweis des ordnungsgemäßen Praktikums durch die Praktikumsbescheinigung und die erfolgreiche Teilnahme am Unterricht der Klasse 11. In Klasse 12 besuchen die Schüler in Vollzeitform die Schule und werden auf die Prüfung der Fachhochschulreife vorbereitet. Dabei werden durchschnittlich 31 Wochenstunden Unterricht erteilt.

Im gelenkten Praktikum der Klasse 11 lernen die Schüler die anfallenden Arbeiten in sozialpädagogischen bzw. gesundheitsbezogenen und pflegerischen Bereichen kennen und entwickeln dadurch ein Problembewusstsein für die einzelnen Zielgruppen. Durch angeleitete Mitarbeit in unterschiedlichen sozialen und gesundheitsbezogenen Einrichtungen werden elementare sozialpädagogische bzw. pflegerische Fähigkeiten erworben. Für das Praktikum eignen sich Einrichtungen wie Kinderkrippe, Kindergarten, Kindertagesstätte, Kinderhaus, Kinderwerkstätten (z.B. Kinderkulturwerkstatt, Kinderkunsttherapiewerkstatt), Jugendhäuser, Mobile Jugendarbeit, soziale Brennpunktarbeit, Aktivspielplätze, Jugendfarmen, Spielmobile, Kinder- und Jugendheime, Außenwohngruppen, Kinder- und Jugenddörfer, Grundschule, Kindererholungsheime, heilpädagogische Einrichtungen, ambulante Pflegedienste, Seniorenheime, Pflegeheime, Kliniken, karitative Einrichtungen etc.

Der Gesamtumfang dieses Pflichtpraktikums beträgt mindestens 800 Stunden und wird an durchschnittlich drei Tagen in der Woche in einem Praktikumsbetrieb der Wahl durchgeführt. Das Praktikum muss dabei in einer Praktikumseinrichtung abgeleistet werden, die der gleichen Fachrichtung zugeordnet werden kann wie der fachbezogene Unterricht, an dem die Schülerin oder der Schüler teilnimmt. Die Schüler sollen sich in ihrem Praktikum in mindestens zwei Praxisfeldern erproben, in der Fachrichtung Sozialwesen z.B. in einer Kindertageseinrichtung und in der Heimerziehung oder in der offenen Kinder- und Jugendarbeit, in der Fachrichtung Gesundheit in einem Seniorenheim und in einem Klinikum. Der Status als Schüler bleibt auch während der Praxisphasen für alle Teilnehmer/innen erhalten.

Die Schülerinnen und Schüler müssen sich selbstständig um geeignete Praktikumseinrichtungen bewerben. Die Schulen Dr. Rohrbach können bei der Suche nach geeigneten Einrichtungen bzw. Unternehmen behilflich sein. Unsere Schulen verfügen aufgrund des Angebots an therapeutischen Ausbildungsberufen und der Zusammenarbeit mit der DIPLOMA Hochschule Private Fachhochschule Nordhessen über interessante Kooperationsunternehmen.
In die Organisationsform A der Fachoberschule kann aufgenommen werden, wer einen mittleren Bildungsabschluss mit befriedigenden Leistungen in Mathematik, Deutsch und Englisch oder ein Versetzungszeugnis in die gymnasiale Oberstufe vorweist. Daneben kann die Schule weitere Aufnahmevoraussetzungen verlangen (z.B. Eignungsfeststellung der abgebenden Schule, Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit, Gesundheitsbescheinigung gemäß Jugendarbeitsschutzgesetz).

1-jährige schulische Ausbildung (Organisationsform B)

Wenn Sie über die mittlere Reife und bereits über eine abgeschlossene mindestens 2-jährige Berufsausbildung oder einen gleichwertigen Abschluss oder entsprechende Berufserfahrung in einem sozialen, pflegerischen oder medizinischen Beruf verfügen, können Sie die Organisationsform B der FOS besuchen und direkt in die Klasse 12 einsteigen. In diesem Fall besuchen Sie lediglich ein Jahr die Fachoberschule in Klasse 12 mit 31 Wochenstunden Unterricht in den allgemeinbildenden Fächern und des Fachs des beruflichen Lernbereichs (Sozialwesen oder Gesundheit). Ein Praktikum muss nicht absolviert werden. Für die verkürzte 1-jährige Fachoberschule in der Fachrichtung Sozialwesen oder Gesundheit werden beispielsweise folgende berufliche Vorqualifikationen akzeptiert:

  • erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung beispielsweise als staatlich geprüfte/r Kosmetiker/in, PTA, Pfleger/in, Sozialassistent/in, Physiotherapeut/in oder Ergotherapeut/in

oder

  • eine mindestens 2-jährige einschlägige hauptberufliche Tätigkeit im sozialpädagogischen oder sozialpflegerischen Bereich (FOS Sozialwesen)

oder

  • eine mindestens dreijährige einschlägige hauptberufliche Tätigkeit im gesundheitsbezogenen oder pflegerischen Bereich (FOS Gesundheit)

Bitte informieren Sie sich bei unserer Schulleitung über die genauen Aufnahmevoraussetzungen.

Allgemeine Fachhochschulreife (Fachabitur)

Der erfolgreiche Abschluss der Fachoberschule in der Fachrichtung Sozialwesen oder Gesundheit führt zur Allgemeinen Fachhochschulreife und eröffnet den Absolventen die Möglichkeit, direkt nach der Ausbildung ein Studium an jeder Fachhochschule in jeder Fachrichtung oder ein Studium eines gestuften Studienganges an einer Universität in Hessen zu beginnen und einen akademischen Abschluss zu erlangen. Zudem erreichen die Absolventen eine berufliche Teilqualifikation, z. B. für die Anrechnung auf ein Studium vorbereitendes Praktikum oder auf die Ausbildungszeit in einem späteren Ausbildungsberuf.

Direkt anschließend an die Fachhochschulreife bzw. das Fachabitur können Sie z. B. an der staatlich anerkannten Fachhochschule DIPLOMA der Schulgruppe Bernd-Blindow ein praxisorientiertes Studium beginnen, z.B. mit den Bachelor- und Master-Abschlüssen in Soziale Arbeit, Kindheitspädagogik oder Medizinalfachberufe.

  • staatlich anerkannter Schulabschluss mit Fachhochschulreife
  • Fachpraxisphasen in sozialen und pflegerischen Einrichtungen
  • Studium an einer beliebigen Hochschule und Fachrichtung oder in einem gestuften Studiengang an einer Universität in Hessen im direkten Anschluss möglich

 

Ausbildungsdauer
  • Organisationsform A (Klasse 11 und 12): 2 Jahre Ausbildung an der Fachoberschule
  • Organisationsform B (nur Klasse 12): 1 Jahr Ausbildung an der Fachoberschule (bei Vorliegen einer abgeschlossenen Berufsausbildung oder entsprechender einschlägiger Berufserfahrung)

 

Zertifizierung

staatlich anerkannter Schulabschluss

Zulassungsvoraussetzung

Zum Besuch der Organisationsform A der Fachoberschule ist es erforderlich, dass

 

  • ein Realschulabschluss mit befriedigenden Leistungen in Mathematik, Deutsch und Englisch oder
  • ein Versetzungszeugnis in die gymnasiale Oberstufe oder
  • ein gleichwertiger mittlerer Bildungsabschluss vorliegt.

 

In die Organisationsform B der Fachoberschule kann direkt aufgenommen werden, wer einen mittleren Bildungsabschluss besitzt und

 

  • über eine mindestens 2-jährige erfolgreich abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung mit Berufsabschluss (z.B. staatlich geprüfte/r Kosmetiker/in, PTA, Pfleger/in, Physiotherapeut/in oder Ergotherapeut/in) verfügt oder
  • eine mindestens 2-jährige einschlägige hauptberufliche Tätigkeit im sozialpädagogischen oder sozialpflegerischen Bereich (FOS Sozialwesen) bzw. eine mindestens dreijährige einschlägige hauptberufliche Tätigkeit im gesundheitsbezogenen oder pflegerischen Bereich (FOS Gesundheit) vorweist.

 

Daneben kann die Schule weitere Aufnahmevoraussetzungen verlangen (z.B. Eignungsfeststellung der abgebenden Schule, Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit, Gesundheitsbescheinigung gemäß Jugendarbeitsschutzgesetz).

 

Falls Sie Fragen zu den Zulassungsvoraussetzungen haben - wir beraten Sie gern!

Abschlüsse

Allgemeine Fachhochschulreife

Prüfungen und Abschlüsse

Die Ausbildung wird mit einer staatlichen Prüfung zur Fachhochschulreife abgeschlossen.

Ausbildungsablauf

Während der zweijährigen Ausbildung werden u. a. die nachfolgenden Fächer gelehrt, wobei in der Klasse 11 der Unterricht zugunsten von Praktikumsphasen reduziert stattfindet:

 

  • Deutsch
  • Englisch
  • Mathematik
  • Naturwissenschaft
  • Politik
  • Sport
  • Berufsbezogenes Fach mit Inhalten der Fachrichtung Sozialwesen
  • Berufsbezogenes Fach mit Inhalten der Fachrichtung Gesundheit-Pflege
Einsatzmöglichkeiten
  • Studium an einer beliebigen Fachhochschule in jeder Fachrichtung in Deutschland, z.B. an der DIPLOMA Hochschule
  • Studium in einem gestuften Studiengang an einer Universität in Hessen.
  • Erwerb einer beruflichen Teilqualifikation, z. B. für die Anrechnung auf ein Studium vorbereitendes Praktikum oder auf die Ausbildungszeit in einem Ausbildungsberuf
Anmeldung

Für den Antrag auf Aufnahme ist der ausgefüllte Aufnahmeantrag einzureichen. Diesem sind beizufügen:

 

  • Unterschriebener tabellarischer Lebenslauf
  • Beglaubigte Kopie des Schulabschlusszeugnisses
  • Beglaubigte Abschrift des Personalausweises oder des Reisepasses
  • Zwei Passbilder (mit Namen versehen)

 

StandorteKassel
Fachoberschule Sozialwesen / Gesundheit

Sie haben weitere Fragen
an uns?

Telefon-Hotline
05722 95 05 0

Montag - Freitag, 08:00 - 16:00 Uhr
Bei Fragen sind wir gerne für Sie da!

Diese Ausbildung wird an folgenden Standorten angeboten:

² in Vorbereitung

Zertifizierungen und Akkreditierungen